Satzung

Verein der Gemeindebürger Ostiem

Satzung

§ 1   Name und Sitz

        Der Verein führt den Namen: „Verein der Gemeindebürger Ostiem“.

        Er hat seinen Sitz in der Stadt Schortens

§ 2   Zweck des Vereins

        Der Verein hat die Aufgabe, die Interessen und das Wohl der Bürger

        der Stadt zu fördern.

        Dieses soll durch Besprechungen innerhalb des Vereins, Anträge an den

        Stadtrat oder die Verwaltungsbehörden, sowie Anregung von

        gemeinnützigen Verbesserungen erreicht werden.

        Zur Förderung des Vereinslebens werden gesellige Veranstaltungen

        durchgeführt.

        Parteipolitische Debatten dürfen weder geführt noch geduldet werden.

        Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

§ 3   Erwerb der Mitgliedschaft

        Mitglied kann jeder Bürger der Stadt Schortens mit Vollendung des

        18.Lebensjahres werden.

          Als neue Mitglieder gelten die Ehegatten verstorbener Mitglieder, falls

        sie den Wunsch dazu äußern.

        Neben der Einzelmitgliedschaft ist auch eine gemeinsame Mitgliedschaft

        für Eheleute/Partner möglich.

        Der Beitrag für die gemeinsame Mitgliedschaft ist begünstigt gegenüber

        dem Beitrag einer Einzelmitgliedschaft und wird im § 5 geregelt.

        Die Sterbebeihilfeberechtigung gem. § 10 dieser Satzung wird durch

        einen Beitritt des Ehegatten/Partners nicht erweitert.

§ 4   Verlust der Mitgliedschaft

        Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss aus

        dem Verein.

        Eine Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

        Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden wegen:

           - Zahlungsrückstand trotz Mahnung

           - wegen eines schweren Vergehens gegen die Interessen des Vereins

           - einem Verstoß gegen die Satzung

           - wegen unehrenhafter Handlungen.

        Der Bescheid über einen Ausschluss ist schriftlich zuzustellen.

        Mit dem Ausschluss entfallen sämtliche Rechte gegenüber dem Verein.

        Gegen den Ausschluss steht Beschwerde, gerichtet an die nächste

        Versammlung, frei.

§ 5   Beiträge 

       Die Beiträge werden in der Jahreshauptversammlung (JHV) festgesetzt.

       Für eine gemeinsame Mitgliedschaft (siehe § 3) ist das 1,5-fache einer

       Einzelmitgliedschaft fällig.

       Beitragsänderungen bedürfen der Genehmigung der Mitgliederver-

       sammlung mit einfacher Mehrheit.

       Für den Einzug der Mitgliedsbeiträge ist eine Einzugsermächtigung

       zu erteilen.

       In Ausnahmefällen kann eine Hauskassierung durchgeführt werden.

§ 6  Vereinsorgane

       Die Vereinsorgane sind:

       - Der Vorstand

       - Die Jahreshauptversammlung (JHV)

       - Die Mitgliederversammlungen

 § 7  Vorstand

   (1)  Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

        - eine/n ersten und zweiten Vorsitzende(n)

        - eine/n ersten und zweiten Schriftführer/in

        - eine/n ersten und zweiten Kassenwart/in

    (2) Die Funktionen des zweiten Vorsitzenden bzw. des Schriftführers

         können in Personalunion von anderen Mitgliedern des Vorstands

         wahrgenommen werden.

   (3)  Des Weiteren sind Bezirksbeauftragte zur Betreuung der Mitglieder

         zu wählen. Die Bezirksbeauftragten bilden in Personalunion einen

         Festausschuss und gehören zum erweiterten Vorstand.

   (4)  Sämtliche Ämter sind Ehrenämter.

   (5)  Der gesamte Vorstand hat für die Aufrechterhaltung der Satzung, der

         Umsetzung und Einhaltung der gefassten Beschlüsse zu sorgen.

   (6)  Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den/die erste(n)

         Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied vertreten.

  (7)  Zur Prüfung des Jahresabschlusses des Kassenführers sind im

        Rhythmus der Vorstandswahlen zwei Kassenprüfer zu wählen.

        Die Kassenprüfer dürfen keine Mitglieder des Vorstandes sein.

           Die Kassenprüfer können auf Antrag der Versammlung erneut

        gewählt werden.

  (8)  Bei etwaigem Rücktritt eines Vorstandsmitgliedes ist für die Neuwahl

        eine außerordentliche Versammlung einzuberufen.

 (9)   Der Schriftführer führt das Protokoll.

           Er/sie hat das Protokollbuch in der Versammlung vorzulegen.

           Aufgesetzte Schriftstücke sind vom ersten Vorsitzenden zu

         unterschreiben.

(10) Der Kassenwart verwaltet das Vereinsvermögen.

           Er ist verpflichtet, sämtliche Ein- und Auszahlungen zu buchen und

        die Belege aufzubewahren.

           Auszahlungen sind jedoch nur auf Anweisung des Vorsitzenden zu leisten,

        welcher vorher die Belege zu prüfen und abzuzeichnen hat.

        In der JHV berichtet der Kassenführer über den Vermögensstatus und

        legt einen Wirtschaftsplan vor.

§ 8   Kassenprüfer

        Die Kassenprüfer haben vor der JHV die Geschäftsvorfälle beim

        Kassenführer zu prüfen und in JHV darüber einen Bericht vorzutragen.

        Bei Kassenprüfungen muss der 2. Kassenwart/in zugegen sein.

§ 9   Versammlungen

        Die Versammlungstermine des laufenden Jahres werden vom erweiterten

        Vorstand in einer Klausurtagung erarbeitet und in der JHV den Mitgliedern

        vorgestellt.

           Eventuelle Änderungen können vorgeschlagen werden.

           Der Beschluss über die Jahresplanung ist dem Protokoll beizufügen.

        Bei besonderen Angelegenheiten, sowie auf Antrag von zweidrittel der

        Mitglieder in einer Versammlung, kann jederzeit eine außerordentliche

        Versammlung einberufen werden.

        Sämtliche Versammlungen sind beschlussfähig.

§ 10 Sterbebeihilfe

        Der Verein zahlt an Berechtigte eine Sterbebeihilfe. Sie wird von der

        Vereinskasse getragen.

        Einen Anspruch auf Sterbebeihilfe haben alle Mitglieder, die bis zum

        30. Juni 1981 dem Verein beigetreten sind.

        Die Sterbebeihilfe beträgt 95.00 Euro.

        Bei Naturkatastrophen und Epidemien entfällt die Sterbebeihilfe.

§ 11 Satzungsänderungen

        Änderungen oder Hinzufügungen vorstehender Satzung können

        nur auf Beschluss der Jahreshauptversammlung bzw. auf einer

        außerordentlichen Versammlung erfolgen.

§ 12 Auflösung des Vereins

         Die Auflösung des Vereins kann nur erfolgen, wenn alle Mitglieder

         zu einer Auflösungsversammlung eingeladen wurden.

         Eine Auflösung wird nur wirksam, wenn diese von zweidrittel der

         anwesenden Mitglieder beschlossen wurde.

         Ein etwaiges Vereinsvermögen ist unter den Mitgliedern prozentual

         aufzuteilen. Mit dem Auflösungsbeschluss entfallen alle Ansprüche

         (z. B. Sterbebeihilfe) gegen den Verein.

         Vorstehende Satzung tritt sofort in Kraft.

         Die Satzungsänderung wurde auf der JHV 2020 am 13.01.2020

         einstimmig beschlossen.

 

         Schortens, den 13. Januar 2020

         Der Vorstand

         Richard Janßen, erster Vorsitzender + Schriftführer

         Gerold Rickerts, erster Kassenwart + zweiter Vorsitzender